Frühjahresmüdigkeit überlisten

Wir fühlen uns müde und angeschlagen, dass kann an der Frühjahresmüdigkeit liegen 

Endlich Frühling! Die Tage werden länger, sonniger und wärmer, die Blumen sprießen und alles wird allmählich bunt. Doch nicht jeder freut sich anfangs über den Frühling.

Durch den Klimawechsel leiden viele Menschen unter Müdigkeit, Kopfschmerzen und Kreislaufproblemen. Das liegt daran, dass sich unser Körper erst einmal an die neue Jahreszeit gewöhnen muss und das kann bis zu vier Wochen dauern. Also müssen wir auch unsere innere Uhr umstellen.

Doch wie kann man die Frühjahresmüdigkeit überlisten?


Bewegung, frische Luft und gesunde Ernährung sind die wichtigsten Schutzschilder gegen den Frühjahres-Blues. Das heißt für uns: wir müssen raus ins Freie, Spaziergänge und Sport jeder Art, wie Wandern, Joggen oder Fahrradfahren, helfen unseren Körper sich umzustellen. Die frische Luft und die ersten Sonnenstrahlen wirken Wunder und geben uns Kraft.

Auch die richtige Ernährung spielt dabei eine große Rolle. Viel Obst und Gemüse, aber auch viel trinken sind wichtige Frühjahresmüdigkeit-Blocker. Ein energiespendendes Frühstück ist deshalb ein guter Start in den Tag. Tipp: Man sollte ebenfalls nicht zu viel schlafen und mit den ersten Sonnenstrahlen aufstehen, zu Bett gehen am besten wenn es dunkel wird.  

Kommentare